© Eugeria St. Stephanus GmbH 2020
COVID-19 Virus, Corona-Virus
Zum Anfang
Liebevoll umsorgt und sicher gepflegt im Alter
Liebe Angehörige, Betreuer, Besucher, aufgrund des Coronavirus und den neuen behördlichen Anordnungen müssen wir Ihnen mitteilen, dass das St. Stephanus bis auf Weiteres für Besucher geschlossen ist. Wir haben Sicherheitsvorkehrungen jeglicher Art getroffen und Hygienemaßnahmen weiter verschärft, um Ihnen den Besuch zu ermöglichen. Doch die jetzige Entscheidung liegt nicht mehr in unserer Hand und dient dazu die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Wir wissen, dass die behördlich angeordnete Trennung von unseren Bewohnern schwerfällt und dass Ihr Besuch außerordentlich hilfreich wäre. Allerdings ist es erwiesen, dass sich Menschen gesund fühlen, aber bereits das Virus in sich tragen und hoch ansteckend sind. In dieser Zeit kann das Virus übertragen werden, was für unsere Bewohner mit großer Wahrscheinlichkeit tödlich sein kann. Unser Pflegepersonal leistet Außergewöhnliches, damit unsere Bewohner gut betreut und versorgt sind. Die Einhaltung eines hohen hygienischen Standards war immer selbstverständlich, ist aber im Rahmen der Pandemie derzeit besonders ausgeprägt. Zusammen mit unserer Sozialbetreuung sorgen wir mit aller Kraft dafür, die derzeit fehlenden Kontakte unserer Bewohner zu Ihnen zu ersetzen. Es ist uns sehr wichtig, den Kontakt zwischen Ihnen und Ihren Angehörigen aufrecht zu erhalten. Lassen Sie uns dazu auch andere Wege nutzen: telefonisch, per E- Mail oder per Skype. E- Mails leiten wir gerne an die Bewohner weiter. Sollten Sie an einem Kontakt per Skype interessiert sein, kontaktieren Sie uns bitte per E- Mail. Alle Aktivitäten, die nicht von uns selbst durchgeführt werden, haben wir sofort eingestellt. Dazu gehören leider auch Gottesdienste, Kindergartenbesuche und Musikveranstaltungen. Soziale Isolation schafft Probleme. Je länger die Isolation anhält, umso größer werden diese Probleme werden. Deshalb finden alle anderen Aktivitäten weiter statt, aber in kleineren Gruppen oder als Einzelaktivität. Auch der kontrollierte Aufenthalt im Freien und Spaziergänge innerhalb unseres Gartens sind möglich. Wir lassen uns täglich etwas Neues einfallen: Da der Gottesdienst ausfällt, betet unsere Frau Bier nun öfter mit Bewohnern. Wir erstellen eine Zeitschrift mit Rätseln, Mandala usw.. Und immer wieder Einzelbetreuung. Jedem, der in irgendeiner Art von den bedrückenden Umständen betroffen ist, wünschen wir viel Gesundheit, Durchhaltevermögen, Hoffnung und Geduld. Danke für Ihre Hilfe, unsere Bewohner zu beschützen. Gender-Hinweis: der vereinfachte, in männlicher Form gehaltene Text soll jeden Menschen ansprechen